Die Ankunft mit einem Kreuzfahrtschiff in Göteborg

Auch wenn die großen Kreuzfahrtschiffe sehr weit außerhalb Göteborgs anlegen, da ihnen eine Brücke die Zufahrt zur Stadt verweigert, so legen kleinere Schiffe immer noch weitaus näher der Stadt an. Von beiden Stellen aus kann man natürlich den Shuttlebus nehmen um die Stadt dann auf eigene Faust zu erkunden, aber man kann auch, zu einem weitaus günstigeren Preis die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen und damit vom ersten Moment an in die Atmosphäre Göteborgs eintauchen.
 
Dass man mit den Sightseeingbussen, die am Anleger warten, nur einen sehr begrenzten Teil Göteborgs sehen wird, weiß jeder, der einmal einen der Ausflüge unternommen hat, aber man kann natürlich sagen, dass man die Stadt besucht hat, denn im Vorbeifahren hatte man sicher zwei Sekunden um das Hochhaus "Lippenstift", die Markthalle, das älteste Wohngebäude der Stadt und andere Sehenswürdigkeiten gesehen zu haben, aber zu Hause wird man später nicht unbedingt sehr viel über Göteborg erzählen können, denn tiefere Eindrücke gewinnt man nicht dadurch, dass ein Stadtführer im Bus die Erklärungen im Vorbeifahren gibt, sondern man muss selbst vor einem Bauwerk stehen um seine Bedeutung zu erfassen, wobei es selbstverständlich sein muss, dass ein Stadtführer dann auch vor Ort noch alle fragen beantwortet.

Kallbadhuset i Malmö
Foto: Herbert Kårlin

Wer, natürlich neben anderen Städten, auch Göteborg entdecken will, sollte sich zu einer privaten Führung entscheiden, sich am Schiff abholen lassen und dann in aller Ruhe die Schönheiten Göteborgs entdecken. Selbst wenn man in diesem Fall auf die gleichen Stadtführer stoßen kann wie in einem der Sightseeingbusse, so werden diese sich dann mehr Zeit nehmen und auch auf die Interessen der weitaus kleineren Gruppe eingehen. Erfahrene Reisende werden immer zu dieser Möglichkeit greifen und sind auch dankbar dafür für kurze Zeit dem Gruppendrang zu entkommen, dem man bei 3000 und mehr Passagieren auf hoher See kaum entgehen kann.
 
Bei einer Führung von etwa vier Stunden hat man dann auch die Zeit Göteborg vom Wasser aus zu entdecken, sich etwas Zeit in der Markthalle nehmen um die Spezialitäten Schwedens zu entdecken und vielleicht auch eine Kirche von Innen zu sehen und etwas über die schwedische Reformation und frühere Staatskirche zu erfahren. Bereits ab sechs Personen muss eine solche Führung nicht teurer sein als der Massentransport im Bus, der einige der schönsten Stellen der Stadt nicht einmal anfahren kann.
 
Auch wenn Kreuzfahrtschiffe sich nur sehr kurze Zeit in Göteborg aufhalten, so hat man dennoch die Chance ein unvergessliches Erlebnis aus diesen wenigen Stunden mitzunehmen, egal, ob man dann Göteborg zu Fuß oder mit dem Fahrrad erleben will. Selbst man man auf einem Kreuzfahrtschiff voll versorgt wird, so hat man in Göteborg vielleicht auch die Zeit um einen Kaffee mit einer lokalen Spezialität zu genießen oder ein lokal gebrautes Bier zu trinken. Jeder gute Stadtführer wird am Ende der Tour noch die entsprechenden Tipps geben und auch so manches über die schwedische Kaffeetradition oder Biertradition zu erklären. Und wer will nicht wissen was hinter der Tradition der "sieben Sorten Kuchen" steckt?